Master Studium Recht in Deutschland - 29 Studiengänge

Masterstudium_Betriebswirtschaft
Die Rechtswissenschaft setzt sich mit der Genese und der Funktion von Normen und Regeln in der Gesellschaft auseinander. Nahezu jeder Bereich zwischenmenschlichen Tuns und sozialen Handelns folgt geschriebenen oder ungeschriebenen Regeln. Die Rechtswissenschaft untersucht die Strukturen dieser Regeln und liefert somit die Grundlagen für das Zustandekommen neuer Gesetze. Aufbau und Inhalt des Studiums zeigen die große Bandbreite des Fachs: Neben regionalen Geltungsbereichen (zb. kommunal, national, international) unterscheidet man auch nach der geregelten Materie, also etwa Vertragsrecht, Unionsrecht, Wertpapierrecht, Zivilrecht etc. Der Abschnitt Voraussetzungen beleuchtet typische Aufnahmekriterien für das Studium und der Abschnitt Berufsaussichten und Gehälter geht auf die vielseitige Einsetzbarkeit von Absolventen ein und gibt Auskunft über Trends bei Bezahlung und Gehältern..

29 Studiengänge

Westfälische Wilhelms-Universität Münster Arbeitsrecht (LL.M.)
  • Abschluss: Master LL.M.
  • Studienform: berufsbegleitend
  • Dauer: 4 Semester
  • Studienort: Münster
Informationsmaterial anfordern
Westfälische Wilhelms-Universität Münster
Hochschule Mainz Arbeitsrecht und Personalmanagement – Master Wirtschaftsrecht LL.M.
  • Abschluss: Master LL.M.
  • Studienform: Vollzeit
  • Dauer: 3 Semester
  • Studienort: Mainz
Informationsmaterial anfordern
Hochschule Mainz
Hochschule Mainz Business Law - Compliance und Internationales Wirtschaftsrecht LL.M.
  • Abschluss: Master LL.M.
  • Studienform: berufsbegleitend
  • Dauer: 3 Semester
  • Studienort: Mainz
Informationsmaterial anfordern
Hochschule Mainz
Westfälische Wilhelms-Universität Münster Erbrecht & Unternehmensnachfolge (LL.M.)
  • Abschluss: Master LL.M.
  • Studienform: berufsbegleitend
  • Dauer: 4 Semester
  • Studienort: Münster
Informationsmaterial anfordern
Westfälische Wilhelms-Universität Münster
Hochschule für Wirtschaft und Recht (HWR) Berlin Europäisches Verwaltungsmanagement
  • Abschluss: Master M.A.
  • Studienform: berufsbegleitend
  • Dauer: 5 Semester
  • Studienort: Fernstudium
Informationsmaterial anfordern
Hochschule für Wirtschaft und Recht (HWR) Berlin
Universität Liechtenstein Executive Master of Laws (LL.M.) im Bank- und Finanzmarktrecht
  • Abschluss: Master LL.M.
  • Studienform: berufsbegleitend
  • Dauer: 3 Semester
  • Studienort: Vaduz, FL
Informationsmaterial anfordern
Universität Liechtenstein
Universität Liechtenstein Executive Master of Laws (LL.M.) im Gesellschafts-, Stiftungs- und Trustrecht
  • Abschluss: Master LL.M.
  • Studienform: berufsbegleitend
  • Dauer: 3 Semester
  • Studienort: Vaduz, FL
Informationsmaterial anfordern
Universität Liechtenstein
Universität Liechtenstein Executive Master of Laws (LL.M.) in International Taxation
  • Abschluss: Master LL.M.
  • Studienform: berufsbegleitend
  • Dauer: 3 Semester
  • Studienort: Vaduz
Informationsmaterial anfordern
Universität Liechtenstein
Westfälische Wilhelms-Universität Münster Immobilienrecht (LL.M)
  • Abschluss: Master LL.M.
  • Studienform: berufsbegleitend
  • Dauer: 4 Semester
  • Studienort: Münster
Informationsmaterial anfordern
Westfälische Wilhelms-Universität Münster
Leuphana Universität Lüneburg LL.M. Competition and Regulation
  • Abschluss: Master LL.M.
  • Studienform: berufsbegleitend
  • Dauer: 3 Semester
  • Studienort: Lüneburg
Informationsmaterial anfordern
Leuphana Universität Lüneburg
Leuphana Universität Lüneburg LL.M. Corporate & Business Law
  • Abschluss: Master LL.M.
  • Studienform: berufsbegleitend
  • Dauer: 3 Semester
  • Studienort: Lüneburg
Informationsmaterial anfordern
Leuphana Universität Lüneburg
Europa-Kolleg Hamburg LL.M. Europäisches Wirtschaftsrecht
  • Abschluss: Master LL.M.
  • Studienform: berufsbegleitend
  • Dauer: 4 Semester
  • Studienort: Hamburg
Informationsmaterial anfordern
Europa-Kolleg Hamburg
Universität Hannover LL.M. IT-Recht
  • Abschluss: Master LL.M.
  • Studienform: Vollzeit
  • Dauer: 2 Semester
  • Studienort: Hannover
Informationsmaterial anfordern
Universität Hannover
Universität Hamburg LL.M. Versicherungsrecht
  • Abschluss: Master LL.M.
  • Studienform: berufsbegleitend
  • Dauer: 3 Semester
  • Studienort: Hamburg
Informationsmaterial anfordern
Universität Hamburg
Universität Osnabrück LL.M. Wirtschaftsstrafrecht (Osnabrück)
  • Abschluss: Master LL.M.
  • Studienform: Vollzeit und berufsbegleitend
  • Dauer: 2 Semester
  • Studienort: Osnabrück
Informationsmaterial anfordern
Universität Osnabrück
Leuphana Universität Lüneburg MA Baurecht und Baumanagement
  • Abschluss: Master M.A.
  • Studienform: berufsbegleitend
  • Dauer: 6 Semester
  • Studienort: Lüneburg
Informationsmaterial anfordern
Leuphana Universität Lüneburg
Ruhr-Universität Bochum Masterstudiengang Kriminologie und Polizeiwissenschaft (Blended-Learning)
  • Abschluss: Master M.A.
  • Studienform: berufsbegleitend
  • Dauer: 4 Semester
  • Studienort: Fernstudium
Informationsmaterial anfordern
Ruhr-Universität Bochum
Mainzer Medieninstitut in Koop. mit Johannes Gutenberg-Universität Mainz Masterstudiengang Medienrecht (LL.M.)
  • Abschluss: Master LL.M.
  • Studienform: berufsbegleitend
  • Dauer: 2 Semester
  • Studienort: Mainz
Informationsmaterial anfordern
Mainzer Medieninstitut in Koop. mit  Johannes Gutenberg-Universität Mainz
Westfälische Wilhelms-Universität Münster Medizinrecht (LL.M.)
  • Abschluss: Master LL.M.
  • Studienform: berufsbegleitend
  • Dauer: 4 Semester
  • Studienort: Münster
Informationsmaterial anfordern
Westfälische Wilhelms-Universität Münster
Westfälische Wilhelms-Universität Münster Mergers & Acquisitions (LL.M. / EMBA)
  • Abschluss: Master LL.M.
  • Studienform: berufsbegleitend
  • Dauer: 4 Semester
  • Studienort: Münster
Informationsmaterial anfordern
Westfälische Wilhelms-Universität Münster
Philipps-Universität Marburg Pharmarecht
  • Abschluss: Master LL.M.
  • Studienform: berufsbegleitend
  • Dauer: 4 Semester
  • Studienort: Marburg
Informationsmaterial anfordern
Philipps-Universität Marburg
FOM Hochschule für Oekonomie & Management Unternehmensrecht, Mergers & Acquisitions
  • Abschluss: Master LL.M.
  • Studienform: berufsbegleitend
  • Dauer: 4 Semester
  • Studienort: mehrere Orte
Informationsmaterial anfordern
FOM Hochschule für Oekonomie & Management
Westfälische Wilhelms-Universität Münster Versicherungsrecht (LL.M.)
  • Abschluss: Master LL.M.
  • Studienform: berufsbegleitend
  • Dauer: 4 Semester
  • Studienort: Münster
Informationsmaterial anfordern
Westfälische Wilhelms-Universität Münster
Hochschule Fresenius Wiesbaden Wirtschaftsforensik (M.Sc.)
  • Abschluss: Master M.Sc.
  • Studienform: berufsbegleitend
  • Dauer: 6 Semester
  • Studienort: Wiesbaden
Informationsmaterial anfordern
Hochschule Fresenius Wiesbaden
Brandenburgische Technische Universität Cottbus Wirtschaftsrecht für Technologieunternehmen (MBL)
  • Abschluss: Master M.B.L.
  • Studienform: Vollzeit und berufsbegleitend
  • Dauer: 3 Semester
  • Studienort: Cottbus
Informationsmaterial anfordern
Brandenburgische Technische Universität Cottbus
TU Kaiserslautern - Distance & Independent Studies Center (DISC) Wirtschaftsrecht (LL.M.)
  • Abschluss: Master LL.M.
  • Studienform: berufsbegleitend
  • Dauer: 4 Semester
  • Studienort: Fernstudium
Informationsmaterial anfordern
TU Kaiserslautern - Distance & Independent Studies Center (DISC)
Westfälische Wilhelms-Universität Münster Wirtschaftsrecht (LL.M.)
  • Abschluss: Master LL.M.
  • Studienform: berufsbegleitend
  • Dauer: 4 Semester
  • Studienort: Münster
Informationsmaterial anfordern
Westfälische Wilhelms-Universität Münster
DIPLOMA Hochschule Wirtschaftsrecht mit internationalen Aspekten (LL.M.)
  • Abschluss: Master LL.M.
  • Studienform: berufsbegleitend
  • Dauer: 4 Semester
  • Studienort: Fernstudium
Informationsmaterial anfordern
DIPLOMA Hochschule
DIPLOMA Hochschule Wirtschaft und Recht, Schwerpunkt Wirtschaftsrecht (M.A.)
  • Abschluss: Master M.A.
  • Studienform: berufsbegleitend
  • Dauer: 5 Semester
  • Studienort: Fernstudium
Informationsmaterial anfordern
DIPLOMA Hochschule

Masterstudiengänge Recht Deutschland

Auf www.postgraduate-master.de stellen wir Ihnen 29 Masterstudiengänge aus der Fachrichtung Recht vor. Es handelt sich dabei um 24 Präsenzstudiengänge sowie fünf Fernstudiengänge. Sie werden von folgenden Bildungsanbietern angeboten: Westfälische Wilhelms-Universität Münster, Hochschule Mainz, Hochschule für Wirtschaft und Recht (HWR) Berlin, Universität Liechtenstein, Leuphana Universität Lüneburg, Europa-Kolleg Hamburg, Universität Hannover, Universität Hamburg, Universität Osnabrück, Ruhr-Universität Bochum sowie von 7 weiteren Bildungsanbietern.

Die Studiendauer beträgt zwei bis sechs Semester. Die Studiengänge schließen mit den Abschlüssen LL.M., M.A., M.Sc. oder M.B.L. ab, die über Deutschland hinaus international anerkannt werden. Die Studiengänge werden berufsbegleitend und in Vollzeitform angeboten. In unseren FAQs finden Sie allgemeine Informationen zum Masterstudium in Deutschland.

Die Masterstudiengänge aus der Fachrichtung Recht werden in folgenden Bundesländern sowie als Fernstudium angeboten:

Aufbau und Inhalt des Studiums
Aufbau_Inhalt_Masterstudium_Recht

Die einzelnen Angebote dieser Fachrichtung unterscheiden sich inhaltlich und in der Schwerpunktsetzung sehr deutlich voneinander. Aufgrund der Heterogenität der Angebotslandschaft ist es schwer, generelle Aussagen über den Aufbau zu machen. Man könnte von thematischen Clustern sprechen, die sich durch die verschiedenen Spezialisierungen der Anbieter ergeben. Da wären zum einen wirtschaftlich orientierte Studiengänge: Business and Corporate Law, Europäisches Wirtschaftsrecht oder auch Wettbewerbs- und Regulierungsrecht. Häufig bietet sich hier mit beiden Beinen im Beruf stehenden Managern die Gelegenheit, sich mit den rechtlichen Rahmenbedingungen von Unternehmen (Arbeitsrecht, Vertragsrecht, Handelsrecht etwa) vertraut zu machen, mitunter berufsbegleitend. EU-Recht und der umfangreiche Bestand wirtschafts- bzw. handelsbezogener Rechtsakte der EU spielt dabei eine wichtige Rolle. Ein wichtiges Kapitel wirtschaftsrechtlicher Problemstellungen ist außerdem der Bereich Mergers and Acquisitions.

Eng damit verwandt ist der Cluster „Finanzrecht“, der sich mit den rechtlichen Fragen rund um Banken-, Versicherungs-, Steuerrecht oder auch Stiftungs-, Trust- und Gesellschaftsrecht befasst. Diese Angebote setze sich vor allem mit Kapitalmärkten und ihren Institutionen und Regeln, rechtlichen Aspekten des Bilanzierens, mit Kapitalgesellschaften sowie den Regularien rund um Versicherungen und ihre Verträge auseinander. Weitere thematische Cluster sind beispielsweise Menschenrechte, Baurecht, Medizinrecht, öffentliches Verwaltungsrecht oder auch Recht und Technik.

Studieninhalte und Beispiele für Vorlesungen

Je nach Bildungsanbieter erfolgt die Ausbildung in verschiedensten Kernbereichen. Hier finden Sie beispielhafte Studienschwerpunkte und dazu ausgewählte Vorlesungen für das Master Studium Recht:

Wirtschaftsrecht
  • Vertragsrecht
  • Geistiges Eigentum
  • Steuer- und Bilanzrecht
Steuerrecht
  • Besteuerung der natürlichen Personen
  • Der Standort des Steuerrechts in der Verfassung
  • Steuern und Staatskonzepte
Medienrecht
  • Rundfunkrecht
  • Urheberrecht
  • Datenschutz
Versicherungsrecht
  • Private Haftpflichtversicherungen
  • Cyber-Versicherung
  • Internationale Versicherungsprogramme
Voraussetzungen für das Master Studium Recht
Aufgrund der großen Vielfalt der Studienangebote sind detaillierte Aussagen zu einzelnen Studiengängen nicht möglich. Grundsätzlich werden facheinschlägige Vorstudien erwartet. Das heißt, man sollte einen rechtswissenschaftlichen Bezug im weiteren Sinne nachweisen können, unabhängig davon, worauf man sich im Master-Studium spezialisieren möchte. Dieser Nachweis kann mitunter entfallen, wenn der Bewerber bereits branchenrelevante Praxiszeiten in einem gewissen Umfang nachweisen kann. Für hochspezialisierte, stark interdisziplinäre Studienangebote wie beispielsweise das Medizinrecht ist es eher umgekehrt: Hier sind wissenschaftliche Kenntnisse jener Materie zu belegen, deren rechtliche Rahmenbedingungen im Master-Studium beleuchtet werden (was beispielsweise obligatorische medizinische Fachexpertise voraussetzt).
Berufsaussichten und Gehälter nach dem Master Studium Recht
Absolventen finden sich in praktisch allen Bereichen der Privatwirtschaft oder auch der öffentlichen Verwaltung. Sie kommen überall dort zum Einsatz, wo juristische Expertise gefragt ist: Im Unternehmen sind sie für die rechtlichen Belange des Personalmanagements zuständig und bringen dort ihre arbeits- oder unternehmensrechtliche Expertise ein. Typischerweise finden sie Stellen sowohl in mittelständischen als auch in international agierenden Unternehmen. Absolventen arbeiten aber auch häufig in Unternehmensberatungen, Banken, Versicherungen oder Investmentfirmen. Manche verbleiben nach ihrem Abschluss an der Universität und widmen sich einer wissenschaftlichen Laufbahn. Auch viele NGOs können heute auf die Dienste von Juristen nicht verzichten, die die rechtlichen Rahmenbedingungen ihres Sektors analysieren und bewerten. Auch der öffentliche Sektor bietet Juristen vielfältige Beschäftigungsmöglichkeiten, etwa in der kommunalen Verwaltung, in Ministerien oder auch im Justizapparat – beispielsweise als Anwälte, Richter oder Staatsanwälte. In der Politik gibt es ebenfalls Beschäftigungsmöglichkeiten für besonders zielstrebige Absolventen, wo sie mithelfen, Gesetze zu konzipieren, zu entwerfen und ihre Durchsetzung vorzubereiten.
Das Einstiegsgehalt liegt durchschnittlich bei 35.000 € brutto im Jahr, deutlich über dem mittleren Einkommen des Bachelors. Teamleiter in Rechtsabteilungen können – die entsprechende Berufserfahrung vorausgesetzt – deutlich mehr verdienen: 70.000 bis 90.000 € brutto sind dabei nicht unrealistisch. Etwa 127.000 € verdienen Juristen durchschnittlich in einer Position als Abteilungsleiter Recht. Zu beachten ist, dass das Lohnniveau sowie die Besteuerung in Deutschland, Österreich und der Schweiz unterschiedlich sind.
Recht

Kurzinformationen zu den Studiengängen

Westfälische Wilhelms-Universität Münster Arbeitsrecht (LL.M.)

Das Master-Programm bietet eine vertiefende Ausbildung zu den zentralen Bereichen des deutschen und europäischen Arbeitsrechts. Dabei werden zum einen Kernthemen wie Kündigungsrecht oder Vertragsrecht behandelt und zum anderen die bestehenden Wechselwirkungen zwischen Arbeitsrecht, Wirtschaft und Personal erörtert.

Das Studium richtet sich v.a. an Personen, die rechts- und wirtschaftswissenschaftliche Studien absolviert haben und in Unternehmen oder juristischen Kanzleien tätig sind. Die Spezialisierung in Arbeitsrecht eröffnet berufliche Optionen in verschiedenen Einsatzbereichen: z.B. Kammern, Rechtsabteilungen in größeren Unternehmen oder in der öffentlichen Verwaltung.

Das Curriculum bietet Kurse zu folgenden Themenbereichen an: z.B. Grundlagen des Individualarbeitsrechts, Grundlagen des Sozialversicherungsrechts, Kollektives Arbeitsrecht, Inhalt und Änderung des Arbeits- und Berufsausbildungsvertrages, Urlaubsrecht oder Arbeitsschutzrecht und Gesundheitsmanagement.

Hochschule Mainz Arbeitsrecht und Personalmanagement – Master Wirtschaftsrecht LL.M.

Der Master in Wirtschaftsrecht verbindet wirtschaftsrechtliche mit wirtschaftswissenschaftlichen Studieninhalten. Der Studiengang ist interdisziplinär aufgebaut und legt seinen Schwerpunkt auf Vertragsgestaltung, Vertragscontrolling, Vertriebsrecht, Marketing und Finanzierung.

Das Masterprogramm wendet sich an Interessierte, die eine wirtschaftsrechtliche oder eine ähnliche Studienrichtung absolviert haben. Nach dem Master-Abschluss können Studierende national und international beruflich tätig werden und ihr vertieftes Wissen in verschiedenen Unternehmensbereichen und Wirtschaftssektoren zur Verfügung stellen.

Der Studienplan besteht aus den Themengebieten Vertriebsrecht, Vertragsgestaltung, Internationale Aspekte des Vertragsrechts und der Rechtsdurchsetzung, Verhandlungsführung, Marketing sowie Finanzierung. Außerdem sieht das Masterstudium ein zweimonatiges Praxisprojekt, das sowohl im Inland als auch Ausland durchgeführt werden kann, sowie das Verfassen einer Masterarbeit vor.

Hochschule Mainz Business Law - Compliance und Internationales Wirtschaftsrecht LL.M.

Der Weiterbildungs-Master in Business Law baut auf bereits vorhandenem wirtschaftsrechtlichem Vorwissen auf, vertieft dieses und bereitet Studierende auf internationale Tätigkeiten im Bereich Business Law vor. Das Masterprogramm nimmt dabei auch Problemlösungskompetenzen in den Fokus und setzt einen Schwerpunkt auf Internationales Recht.

Der Studiengang ist so konzipiert, dass AbsolventInnen wirtschaftsrechtlicher, betriebswirtschaftlicher oder rechtswissenschaftlicher Erststudien ihre Business-Law-Expertise erweitern können. Mit dem Masterabschluss qualifizieren sich die StudiengangsteilnehmerInnen für verantwortungsvolle Aufgaben im privatwirtschaftlichen und öffentlichen Sektor.

Zu den Studieninhalten zählen neben Internationalem Handelsrecht, Internationalem Steuerrecht, Europäischem und Internationalem Arbeitsrecht auch Vergleichendes Gesellschafsrecht, Internationale Rechtsdurchsetzung, Europarecht, Europäisches Wettbewerbsrecht, International Business sowie Fremdsprachenunterricht für Business English.

Westfälische Wilhelms-Universität Münster Erbrecht & Unternehmensnachfolge (LL.M.)

Der Masterstudiengang bildet die Studierenden umfassend, aktuell und auf fachlich hohem Niveau im Erbrecht und der Unternehmensnachfolge aus. Die Studierenden lernen praxisnah vom Erfahrungsschatz ausgewiesener Experten aus dem Bereich des Erbrechts und der Unternehmensnachfolge.

Der Studiengang eignet sich besonders für Berufstätige und richtet sich an berufserfahrene Juristen und Ökonomen sowie junge Absolventen, Berufseinsteiger und Referendare.

Auf dem Lehrplan stehen unter anderem folgende Module: Materielles Erbrecht, Grundlagen des Gesellschaftsrechts, Einführung in das Steuerrecht, Nachlassverwaltung, Nachlassinsolvenz, Nachlasspflegschaft, Rechtsbeziehungen in der Familie, Testamentsvollstreckung, Grundlagen der Bilanzierung, Unternehmensbewertung, Internationales Privat- und Erbrecht oder Internationale Aspekte der Unternehmensnachfolge.

Hochschule für Wirtschaft und Recht (HWR) Berlin Europäisches Verwaltungsmanagement

Der Masterstudiengang in Europäischem Verwaltungsmanagement vermittelt fachspezifische Kompetenzen um den Anforderungen staatlichen Handelns im europäischen Kontext professionell gerecht zu werden. Im Masterprogramm erlernen Studierende außerdem vertiefende Kenntnisse der europäischen Integration.

Das Studium richtet sich an Interessierte aus dem Öffentlichen Dienst sowie Studierende, die eine Karriere im europäischen Verwaltungsbereich anstreben. Master-AbsolventInnen qualifizieren sich für Positionen im Europäischen Verwaltungsmanagement auf europäischer aber auch nationaler Ebene.

Kernthemen des Studienplanes sind neben Europarecht und Einigungsprozessen, Organe und Kohäsionspolitik der Europäischen Union auch Kommunikation, Personal- und Projektmanagement sowie Verwaltung und Wirtschaft. Während des Studiums können Studierende zwischen den Schwerpunkten Recht und Politik sowie Verwaltung und Management wählen.

Universität Liechtenstein Executive Master of Laws (LL.M.) im Bank- und Finanzmarktrecht

Der Executive Master of Laws (LL.M.) im Bank- und Finanzmarktrecht vermittelt fundierte Kenntnisse zu europäischen Legislativakten, nationalen Besonderheiten der wichtigsten Jurisdiktionen und grenzüberschreitenden Sachverhalten. Der Studiengang wird vorwiegend in englischer Sprache durchgeführt.

Das Studium richtet sich an AkademikerInnen aus der Unternehmens-, Banken-, Treuhand-, Versicherungs-, Verwaltungs- und Beratungspraxis.

Das Curriculum beinhaltet Module wie etwa Economics of Asset and Wealth Management, Law of Financial Intermediaries, Law of Commercial Banking, Securities Law and Regulation oder Investment Law.

Universität Liechtenstein Executive Master of Laws (LL.M.) im Gesellschafts-, Stiftungs- und Trustrecht

Das Master-Programm vermittelt die spezifischen Fachkenntnisse für juristische Beratungen im Gesellschafts-, Stiftungs- und Trustrecht. Der Schwerpunkt liegt dabei nicht nur auf der liechtensteinischen Rechtslage sondern auch bei internationalem Fachwissen für diese Querschnittsmaterie. Dabei geht es insbesondere auch um die Nachbarländer Österreich und Schweiz sowie den angloamerikanischen Raum.

Das Studium richtet sich an Studierende mit einem rechtswissenschaftlichen Abschluss, die sich im Spezialbereich des Gesellschafts-, Stiftungs- und Trustrechts vertiefen und weiterbilden möchten.

Das Curriculum bietet zahlreiche Module aus den verschiedenen Fachgebieten an: u.a. Liechtensteinisches Gesellschaftsrecht, Business & Legal English, Stiftungsrecht der umliegenden Nachbarstaaten, Liechtensteinisches & Angloamerikanisches Trustrecht, Vermögensplanung und -gestaltung oder Europäisches und Internationales Gesellschaftsrecht.

Universität Liechtenstein Executive Master of Laws (LL.M.) in International Taxation

Das Master-Studium beschäftigt sich mit den Grundlagen und Neuerungen im nationalen und internationalen Steuerrecht. In diesem breiten Feld geht es u.a. um die rechtlichen Bedingungen von Unternehmen, die international tätig sind oder internationale Vermögensstrukturen haben, sowie um Privatpersonen, die international in Immobilien oder andere Anlagewerte investieren.

Das Studium richtet sich an AbsolventInnen, die vertiefende Sachkenntnisse im Bereich der internationalen Besteuerung erwerben möchten. Sie sind u.a. in Banken, Unternehmen, bei Versicherungen, Treuhand- oder Beratungsunternehmen tätig.

Das Curriculum bietet zahlreiche Spezialisierungsmodule an: u.a. Steuersysteme: Besteuerung der natürlichen Personen und Personengesellschaften, Internationale Steuerplanung: Vermögensstrukturen, Lebensversicherungen oder International Tax Planning: Corporate and Wealth Tax Management.

Westfälische Wilhelms-Universität Münster Immobilienrecht (LL.M)

Das Master-Programm bietet einen Vertiefungs- und Spezialisierungsausbildung im Bereich des Immobilienrechts. Dabei werden grundlegende Fragen der Immobilienbranche behandelt, die sich an der Schnittstelle von Recht, Wirtschaft und Immobilien ergeben. Den Studierenden wird rechtliches Fachwissen zu den zentralen Rechtsaspekten wie Mietrecht oder Baurecht vermittelt.

Das Studium richtet sich etwa an JuristInnen, aber auch an Personen, die in der Immobilienwirtschaft, im Versicherungswesen oder in der Unternehmensberatung tätig sind und sich auf dem Gebiet des Immobilienrechts weiterbilden möchten.

Das Curriculum besteht aus acht Modulen, die in zahlreiche Einzelkurse gegliedert sind: z.B. Vermietung, Grundlagen der Rechnungslegung, Öffentliches Baurecht, Bau- und Architektenrecht, Ökonomische Grundzüge der Immobilienfinanzierung, Erbschaftssteuerrecht, Portfoliokauf, Strukturierte Immobilienfinanzierung oder Vergaberecht.

Leuphana Universität Lüneburg LL.M. Competition and Regulation

Der Master in Competition and Regulation vermittelt spezialisierte Fachkenntnisse im Wettbewerbs- und Regulierungsrecht. Die Studieninhalte werden auf Englisch praxisorientiert und forschungsnah unterrichtet. Darüber hinaus geht der Masterstudiengang auf aktuelle Entwicklungen und Fragestellungen der Branche ein.

Der Studiengang wendet sich an Rechts- und WirtschaftwissenschaftlerInnen, die über zumindest ein Jahr an Berufserfahrung verfügen. Mit dem Masterabschluss können AbsolventInnen das vertiefte Wissen im Bereich Wettbewerbs- und Regulierungsrecht in ihrer beruflichen Praxis anwenden.

Die Kernelemente des Curriculums sind unter anderem Competition Law, Competition Litigation, State Aids, Competition Economics, Regulations, Sectorial Regulations, European and International Law, Economic Aspects of Regulation. Darüber hinaus können Studierende in gesellschafts- und verantwortungsrelevanten Fächern ihre Soft Skills schärfen.

Leuphana Universität Lüneburg LL.M. Corporate & Business Law

Das Masterprogramm Corporate and Business Law lehrt Studierenden fachliche Kenntnisse des Handels- und Gesellschaftsrechts. Der Master behandelt außerdem auf verknüpfende Art und Weise diverse Aspekte von Wirtschaft und Recht und ermöglicht damit den StudiengangsteilnehmerInnen wirtschaftliche Zusammenhänge zu analysieren.

Der Studiengang ist für HochschulabsolventInnen juristischer oder wirtschaftsrechtlicher Fachrichtungen konzipiert und bildet Nachwuchsführungskräfte aus. MasterabsolventInnen sind geprüfte FachanwältInnen für Handels- und Gesellschaftsrecht und können damit fachspezifische Führungsaufgaben übernehmen.

Das Curriculum beinhaltet unter anderem Europäisches und Internationales Gesellschaftsrecht, Deutsches und Europäisches Handels- und Kapitalmarktrecht, Kapitalgesellschaftsrecht, Bilanz- und Steuerrecht sowie Personengesellschaftsrecht. Überdies werden unternehmensbezogene Rechtsgebiete wie Internationales Kaufrecht oder Kollektives Arbeitsrecht sowie Mergers and Acquisitions, gelehrt.

Europa-Kolleg Hamburg LL.M. Europäisches Wirtschaftsrecht

Im Masterprogramm Europäisches Wirtschaftsrecht lernen Studierende die rechtlichen Rahmenbedingungen des Europäischen Binnenmarktes sowie die für die Wirtschaft zentralen Bereiche des Europarechts, wie Kapital- und Steuerrecht, Arbeits- und Sozialrecht, Wettbewerbs- und Gesellschaftrecht, kennen.

Der Studiengang wendet sich an Rechts- und WirtschaftsabsolventInnen, die über mindestens ein Jahr Berufserfahrung verfügen. Durch den Masterabschluss schärfen AbsolventInnen ihr Profil im Bereich Wirtschaftsrecht und können sich dadurch auch für höhere Positionen, etwa bei Anwaltssozietäten oder im Öffentlichen Dienst, qualifizieren.

Kernthemen des Studienganges sind unter anderem: Rechtsrahmen des Binnenmarktes, Economics of the European Integration, Wettbewerb, Europäisches Unternehmensrecht sowie Legal English und Verhandlungsführung. Studierende können dazu Wahlpflichtmodule aus den Themenbereichen Streitbeilegung, Finanzen und Steuern sowie Regulieren und Verwalten, wählen.

Universität Hannover LL.M. IT-Recht

Das Master-Studium bietet eine fundierte wissenschaftliche und anwendungsorientierte Ausbildung in internationalem IT-Recht. Dabei werden die Studierenden mit den relevanten rechtlichen Vorgaben und Normierungen sowie den europäischen Unterschiedenen vertraut gemacht.

Das Master-Programm richtet sich an JuristInnen, die sich spezialisieren und weiterbilden möchten. Das Studium qualifiziert die AbsolventInnen für das breite Feld des internationalen IT-Rechts. Als Karrieremöglichkeiten ergeben sich etwa internationale Anwaltskanzleien, internationale Organisationen oder Unternehmen.

Das Curriculum bietet Kurse zu verschiedenen Themenaspekten wie z.B. Introduction into Legal Informatics and Data Protection Law, European Regulation and Comparative Legal Aspects in the Information Society, including Competition Law, Besonderheiten des Strafrechts im Bereich der Informationstechnologien, Grundlagen der Informatik, Information Science and Security oder Media Law.

Universität Hamburg LL.M. Versicherungsrecht

Das Master-Programm beschäftigt sich mit den verschiedenen rechtlichen Rahmenbedingungen des Versicherungswesens. Dabei werden Themen wie etwa Vertragsrecht oder Personenversicherung behandelt. Das Programm setzt einen konsequenten Fokus auf die Praxis der Versicherungsberatung mit rechtlichen Schwerpunkten.

Das Programm richtet sich insbesondere an HochschulabsolventInnen rechtswissenschaftlicher Studien sowie an Personen mit betriebswirtschaftlichen Abschlüssen, sofern eine Qualifizierung in juristischen Fragestellungen gegeben ist.

Das Curriculum besteht aus 12 Modulen und bietet Kurse an wie z.B.: Allgemeines Versicherungsvertragsrecht, Grundzüge des internationalen Versicherungsrechts, Allgemeines Sachversicherungsrecht, Technische Versicherungszweige/Bauwesen, Allgemeine Haftpflichtversicherung, Rechtsschutz/Betriebsunterbrechung, Recht der privaten Pflegeversicherung, Grundzüge des Vertrauensschaden- und
Kreditversicherungsrechts, Recht der Lebensversicherung, Recht der privaten Unfallversicherung oder Schiedsverfahrensrecht.

Universität Osnabrück LL.M. Wirtschaftsstrafrecht (Osnabrück)

Das Master-Programm bietet ein Vertiefungsstudium im Bereich des Wirtschaftsstrafrechts. Das Studium setzt dabei spezifische Schwerpunkte, v.a. in den Gebieten des allgemeinen und besonderen Wirtschaftsstrafrechts, Umweltstrafrecht und Steuerstrafrecht. Die europäischen Rechtsnormierungen und Verfahren werden ebenfalls behandelt.

Das Studium richtet sich an JuristInnen, die sich in Wirtschaftsstrafrecht spezialisieren möchten. Verschiedene Berufsfelder stehen den AbsolventInnen offen: z.B. Strafverteidigung, Steuerfahndung und Finanzbehörden, Polizei und Aufsichtsbehörden, Staatsanwaltschaften oder Unternehmensberatungen.

Das Curriculum bietet zahlreiche Module und Kurse an: z.B. Gesellschaftsrecht mit dem Schwerpunkt Kapitalgesellschaftsrecht, Grundlagen des Steuerrechts, Unternehmensstrafrecht, Transnationales Strafrecht, Umweltstrafrecht, Geldwäsche und ihre Verbindungen zur Steuerhinterziehung, Unternehmensinterne Ermittlung und Prävention oder Aktuelle Fallstudien aus dem Wirtschaftsstrafrecht.

Leuphana Universität Lüneburg MA Baurecht und Baumanagement

Der Masterstudiengang Baurecht und Baumanagement umfasst baurechtliche und baubetriebswirtschaftliche Fragestellungen. Das Studienkonzept ist interdisziplinär aufgebaut und vermittelt neben inhaltlichen und fachlichen Kenntnissen auch Management-relevante Kompetenzen.

Das Masterprogramm eignet sich für Interessierte mit Berufserfahrung, die beispielsweise einen Abschluss in Ingenieur- oder Wirtschaftswissenschaften aber auch Jura oder Architektur haben. AbsolventInnen des Masterstudienganges können etwa in Positionen des Managements oder auch in Führungsfunktionen an der Schnittstelle zwischen Technik, Recht und Ökonomie arbeiten.

Die Kernthemen des Masters sind unter anderem Baurecht, Bauwirtschaft und Bautechnik, Wirtschaftsrecht und privates Baurecht, Öffentliches Baurecht, Vergaberecht und baurechtliche Nebengebiete sowie Bauleistungsrecht und Bauablaufstörungen. Darüber hinaus werden Soft Skills in den Bereichen Verantwortung, Organisationen, Person und Interaktiven gelehrt.

Ruhr-Universität Bochum Masterstudiengang Kriminologie und Polizeiwissenschaft (Blended-Learning)

Im Masterprogramm Kriminologie und Polizeiwissenschaft erarbeiten Studierende Handlungsmodelle, die aus Forschungsfragen mit Praxiserfahrungen abgleitet werden. Der Master behandelt außerdem die Themengebiete Strategieentwicklung und fächerübergreifende Analyse der Kriminalität. Der Studienplan beinhaltet wissenschaftliche, innovative und prozessorientierte Elemente.

Der Studiengang richtet sich an Interessierte, die einen Abschluss in Rechtswissenschaft, Medizin, Psychologie, Sozial- oder Erziehungswissenschaften haben und über mindestens ein Jahr Berufspraxis verfügen. Master-AbsolventInnen sind qualifiziert um im öffentlichen oder privaten sozialen Dienst, der Justiz, in der öffentlichen Verwaltung, im Strafvollzug oder etwa auch in der Bewährungs- und Gerichtshilfe zu arbeiten.

In Modulen aufgebaut, umfasst das Curriculum unter anderem Kriminologie, Kriminalistik, Strafrecht, Strafprozessrecht, Staats- und Polizeirecht, Jugendstrafrecht und Soziologie sowie Angewandte nationale und internationale Polizeiwissenschaft.

Mainzer Medieninstitut in Koop. mit Johannes Gutenberg-Universität Mainz Masterstudiengang Medienrecht (LL.M.)

Das Master of Law-Programm in Medienrecht ist praxisnah aufgebaut und behandelt neben zentralen Aspekten des Medienrechts auch damit zusammenhängende Themengebiete aus den Fachrichtungen Journalismus, Publizistik und Politikwissenschaft.

In erster Linie ist der Masterstudiengang für JuristInnen mit zumindest sechsmonatiger Berufserfahrung in der Medienbranche konzipiert. Mit dem Masterabschluss können StudiengangsteilnehmerInnen ihr komplexes Wissen in der Berufspraxis anwenden und zusätzlich FachanwältInnen in den Bereichen Urheber- und Medienrecht sowie Informationstechnologierecht werden.

Das Curriculum besteht aus Pflicht- und Wahlmodulen, unter anderem Recht der Unterhaltungs- und Kulturveranstaltungen, Recht der Deutschen und Europäischen Kulturförderung, Rundfunkrecht, Wettbewerbs- und Werberecht, Urheberrecht und Titelschutz. Darüber hinaus werden Fächer wie Medienarbeitsrecht, Medienökonomie, Medienpolitik, Datenschutz sowie Medienpolitik angeboten.

Westfälische Wilhelms-Universität Münster Medizinrecht (LL.M.)

Das Master-Programm beschäftigt sich mit den rechtlichen Normierungen, Standards und Vorgaben im medizinischen Bereich. Zugleich werden die Studierenden dazu angehalten, die Medizin und das Gesundheitswesen auch unter ökonomischen und betriebswirtschaftlichen Blickwinkeln zu betrachten. Somit werden die Studierenden zu ganzheitlichen Lösungs- und Handlungsansätzen in der praktischen Tätigkeit befähigt.

Das Studium richtet sich insbesondere an JuristInnen, MedizinerInnen, PharmazeutInnen und ÖkonomInnen, die sich die rechtlichen Grundlagen für eine Tätigkeit bei Versicherungen, im klinischen Bereich oder in staatlichen Verwaltungs- und Gesundheitseinrichtungen aneignen möchten.

Das Curriculum gliedert sich in acht Module, die u.a. folgende Kurse beinhalten: Europarechtliche Grundlagen des Medizinrechts, Medizinische Ethik / Ethische Grundlagen des Medizinrechts, Zivilrechtliche Haftung des Arztes und des Krankenhausträgers, Gesetzliche Krankenversicherung, Grundlagen der Gesundheitsökonomie oder Arbeitsrecht in Krankenhaus und Arztpraxis.

Westfälische Wilhelms-Universität Münster Mergers & Acquisitions (LL.M. / EMBA)

Das Master-Programm bildet die Studierenden in vertiefender Weise im Gebiet Mergers and Acquisitions aus. Dabei werden den Studierenden die rechtlichen, steuerlichen und wirtschaftlichen Aspekte des Themas näher gebracht. Neben dem fachlichen Know-how werden den Studierenden v.a. tiefgehende Einblicke in die unternehmerische Praxis vermittelt.

Das Studium ist insbesondere für Personen mit juristischem oder wirtschaftswissenschaftlichem Abschluss geeignet, die sich die notwendigen Fachkenntnisse für Führungspositionen in der Wirtschafts-, Steuer- und Unternehmensberatung aneignen möchten.

Das Curriculum besteht aus acht Modulen, in denen zahlreiche Kurse angeboten werden: z.B. Betriebs- und volkswirtschaftliche Funktionen des Unternehmenskaufs, Grundlagen des Konzernrechts, Unternehmensbewertung, Verkaufs- und Übernahmeverfahren, Gewerblicher Rechtsschutz, Internationale Unternehmenskäufe oder Unternehmenskauf aus internationaler steuerlicher Sicht.

Philipps-Universität Marburg Pharmarecht

Der Studiengang Pharmarecht wird von der Philipps-Universität Marburg in Kooperation mit ELMAR gGmbH angeboten und dauert vier Semester.

Das Programm wendet sich an Berufstätige, die als Juristen oder in anderen Bereichen, beispielsweise der Pharmaindustrie, tätig sind. Nach dem Verfassen einer Master-Arbeit erhalten die Absolventen den Titel Master of Laws und werden als internationale Experten auf dem Gebiet des Pharmarechts anerkannt.

Das Curriculum umfasst sieben Module, welche sich mit Themenstellungen wie Überwachungs-, Risiko- und Beschwerdemanagement oder Haftungsrecht und Strafrecht befassen.

FOM Hochschule für Oekonomie & Management Unternehmensrecht, Mergers & Acquisitions

Der Masterstudiengang Unternehmensrecht, Mergers & Acquisitions verbindet betriebswirtschaftliche mit rechtlichen Frage- und Problemstellungen. Im Studium lernen Studierende etwa Unternehmens-Restrukturierungen zu organisieren, Business-Development-Prozesse zu beraten oder anhand von Compliance-Faktoren juristische Entscheidungen zu treffen.

Das Master of Laws-Programm ist für AkademikerInnen aus rechts- oder wirtschaftswissenschaftlichen Disziplinen geeignet. Nach dem Masterstudium verfügen AbsolventInnen über das notwendige Know-How um im wirtschaftsrechtlichen Bereich tätig zu werden.

Folgende Studienbereiche werden im Masterprogramm behandelt: Entscheidungsorientiertes Management, Mergers & Acquisitions, Finanzen, Compliance und Kapitalmarktrecht, Bilanzpolitik und Bilanzanalyse sowie Unternehmensbezogene Steuerarten. Praktische Projektkurse in Unternehmensbewertung und Unternehmenskauf, Post Merger Integration sowie Sanierung und Restrukturierung ermöglichen Studierenden eine praxisnahe Ausbildung.

Westfälische Wilhelms-Universität Münster Versicherungsrecht (LL.M.)

Das Master-Programm vermittelt den Studierenden vertiefende Kenntnisse in den zentralen Aspekten des Versicherungsrechts. Dabei werden Themen wie Versicherungsvertragsrecht oder Versicherungsmanagement ebenso behandelt wie angrenzende Bereiche wie z.B. Versicherungsmanagement und Versicherungsmedizin.

Das Studium richtet sich v.a. an Personen mit juristischem oder ökonomischem Hintergrund, die in Banken, Versicherungen oder Kanzleien arbeiten und anspruchsvolle Führungspositionen anstreben.

Das Curriculum bietet sieben Module mit zahlreichen Einzelkursen wie z.B. Allgemeines Versicherungsvertragsrecht, Allgemeines Sachversicherungsrecht, Recht der Betriebsunterbrechungsversicherung, Recht der Unfallversicherung, Grundzüge der Haftpflichtversicherung, Umwelthaftpflicht- und
Umweltschadenversicherung, Versicherungsunternehmensrecht, Transport- und Speditionsversicherungsrecht, Recht der Fahrzeugversicherung, Risikomanagement: Einführung in die Versicherungsmathematik, Gesellschaftsrechtliche Grundlagen, Grundzüge des Versicherungsmanagements oder Grundzüge der Versicherungsmedizin.

Hochschule Fresenius Wiesbaden Wirtschaftsforensik (M.Sc.)

Im Masterstudiengang Wirtschaftsforensik beschäftigen sich die Studierenden mit der Wirtschaftskriminalität und den sich daraus entwickelnden Folgeschäden für Unternehmen sowie für die Gesellschaft.

Die Nachfrage nach qualifizierten Wirtschaftsforensikern ist sehr hoch. Die Absolventen können in der forensischen Wirtschafts- und Steuerprüfung, in der wirtschaftsforensischen Unternehmensberatung, bei Anwälten mit Schwerpunkt Wirtschaftskriminalität oder bei Strafverfolgungsbehörden.

Auf dem Lehrplan stehen Themen wie Betriebswirtschaftslehre, Rechtswissenschaften, IT, Wirtschaftsethik, Manipulation der Finanzberichterstattung, Krisenkommunikation und Krisenmanagement, Rechtsgrundlagen und relevante Eckpunkte des deutschen Rechtssystems, Computer- und Netzwerktechnik und andere relevante IT-Themen, Cyber Forensik sowie Criminal Profiling.

Brandenburgische Technische Universität Cottbus Wirtschaftsrecht für Technologieunternehmen (MBL)

Der Master of Business Law (MBL) Wirtschaftsrecht für Technologieunternehmen kombiniert juristische mit wirtschaftswissenschaftlichen Studieninhalten. Im Masterprogramm erhalten Studierende wirtschaftsrechtliches Know-How mit Schwerpunkt auf juristischen Fragen in Technologieunternehmen.

Das Studium eignet sich einerseits für JuristInnen und andererseits für WirtschaftswissenschaftlerInnen, die in ihren bisherigen Studien wirtschaftswissenschaftliche beziehungsweise juristische Inhalte nur an der Oberfläche kennen gelernt haben. Der Studiengang richtet sich insbesondere an Interessierte, die in der Technologiebranche tätig sind und das erlernte Wissen praktisch umsetzen wollen.

Die Studienbereiche umfassen Konzernstrategien, Finanz- und Steuerrecht, Wirtschaftswissenschaften und Risikomanagement ebenso wie Urheberrecht, IT-Recht, Haushalts- und Vergaberecht. Während des Masters ist ein vierwöchiges Praktikum in einem Technologieunternehmen vorgesehen.

TU Kaiserslautern - Distance & Independent Studies Center (DISC) Wirtschaftsrecht (LL.M.)

Das Studium ist darauf ausgerichtet, die rechtlichen Rahmenbedingungen und Vorgaben für unternehmerisches Handeln zu vermitteln. Das Programm beschäftigt sich somit mit den zentralen rechtlichen Normen im Wirtschaftsbereich wie etwa Verträge, Arbeitsrecht, Steuern oder Handelsrecht. Studierende werden befähigt, in ihren jeweiligen Aufgabenbereichen juristisch relevante Sachverhalte zu bearbeiten.

Das Studium ist konzipiert für WirtschaftswissenschafterInnen, die in Unternehmen tätig sind und sich die notwendigen rechtlichen Grundlagen für ihren Tätigkeitsbereich sowie das unternehmerische Handeln anzueignen.

Das Curriculum beinhaltet Kurse wie z.B. Juristische Arbeitspraxis, Vertragsrecht, Handels- u. Gesellschaftsrecht, Wirtschaftsrecht, Wirtschaftsverwaltungsrecht und Wirtschaftsstrafrecht, Geistiges Eigentum, Arbeitsrecht oder Steuer- und Bilanzrecht. Abschließend ist von den Studierenden eine Masterarbeit zu verfassen.

Westfälische Wilhelms-Universität Münster Wirtschaftsrecht (LL.M.)

Das Master-Programm beschäftigt sich mit rechtlichen und wirtschaftlichen Faktoren des unternehmerischen Handelns, v.a. hinsichtlich der Restrukturierung von Unternehmen. Studierende werden insbesondere dazu befähigt, juristische Problemstellungen auch unter betriebswirtschaftlichen Blickwinkeln einzuschätzen und fundierte Entscheidungen zu treffen.

Das Studium richtet sich an ÖkonomInnen und JuristInnen, die sich umfangreiche Fachkenntnisse in den Bereichen Steuer-, Insolvenz- und Wirtschaftsrecht aneignen wollen. AbsolventInnen sind für anspruchsvolle beratende Tätigkeiten in verschiedenen Branchen und Organisationen qualifiziert.

Das Curriculum sieht zahlreiche Kurse vor wie z.B.: Einführung in die
Betriebswirtschaftslehre, Einführung in das Wirtschaftsrecht, Einführung in das Steuerrecht, Kapitalgesellschaften: GmbH, Internationales und europäisches Gesellschaftsrecht, Grundlagen des Konzernrechts, Arbeitsrecht, Buchführung und Bilanz, Besteuerung von Personengesellschaften, Besteuerung grenzüberschreitender wirtschaftlicher Tätigkeit oder Grundlagen des Insolvenzrechts.

DIPLOMA Hochschule Wirtschaftsrecht mit internationalen Aspekten (LL.M.)

Der Masterstudiengang Wirtschaftrecht mit internationalen Aspekten lehrt Studierenden theoretisches und praktisches Know-How im Wissenszweig Internationales Wirtschaftsrecht. Eingegangen wird dabei besonders auf die Umstrukturierung von Unternehmen im internationalen Kontext.

Zugangsvoraussetzung für das Masterprogramm ist die erfolgreiche Absolvierung eines rechtswissenschaftlichen oder wirtschaftswissenschaftlichen Studiums. Studierenden werden im Studiengang wirtschaftsrechtliche Kompetenzen vermittelt, die sie bei firmeninternen Beratungen oder bei grenzüberschreitenden Dienstleistungsunternehmen einsetzen können. Des Weiteren können AbsolventInnen als SteuerberaterInnen oder WirtschaftsprüferInnen arbeiten.

Im Mittelpunkt des Studienplanes stehen Fachbereiche wie etwa Rechtliche Rahmenbedingungen der Weltwirtschaft, Staatliches Ordnungsrecht und Regulierung, Internationale Schiedsgerichtsbarkeit, Internationales Wettbewerbs- und Urheberrecht, Unternehmenssteuerrecht sowie Versicherungsrecht in der Wirtschaftspraxis. Das Studium schließt mit dem Verfassen einer Masterthesis ab.

DIPLOMA Hochschule Wirtschaft und Recht, Schwerpunkt Wirtschaftsrecht (M.A.)

Das Masterprogramm Wirtschaft und Recht behandelt vertiefend das Arbeitsfeld Wirtschaftsrecht und dient primär der Ausbildung von WirtschaftsjuristInnen. Dabei steht die wirtschaftliche und juristische Dienstleistungskompetenz im Fokus.

Die Zielgruppe des Masters sind Personen mit wirtschaftswissenschaftlichem oder rechtswissenschaftlichem Abschluss, die sich entweder fachlich und beruflich weiterqualifizieren möchten oder andererseits ihr internationales Profil schärfen wollen.

Die Schwerpunkte des Studienplanes liegen einerseits auf der Vermittlung von Management-Kompetenzen und andererseits auf juristischen Wirtschaftskenntnissen. Im Curriculum finden sich Fächer wie Finanzmanagement, Managementhandeln im Europäischen Rechtsraum, Wettbewerb- und Urheberrecht sowie Ordnungsrecht und Regulierung. Zusätzlich bietet der Studiengang Wahlpflichtmodule in den Bereichen Finanzdienstleistungen, Steuern und Revision, Arbeitsrecht sowie Versicherungsrecht an.